Hamsterkiste - Vogelgalerie

 

   Bild: Weibchen (links) und das farbenprächtige Männchen - Henrieke Mühlichen  /  CC BY-SA 3.0

15 Gartenrotschwanz

Beim Gartenrotschwanz unterscheiden sich Männchen und Weibchen sehr. Die Weibchen sind unscheinbar graubraun gefärbt. Die Männchen aber zeigen eine schwarze Färbung der Augen, der Wangen und Kehle. Auf der Stirn tragen sie einen weißen Fleck. Die Brust ist rotbraun, die Oberseite blaugrau gefärbt. Gartenrotschwanz und Hausrotschwanz ähneln sich im Aussehen. Der Gartenrotschwanz ist etwa 14 cm lang. 

 Er liebt lichte Wälder, Parks, Alleen, Obstwiesen sowie Gärten. Der Gartenrotschwanz ernährt sich vor allem von Insekten, gelegentlich auch von Beeren. Es ist ein lebhafter Vogel, er zittert oft mit dem Schwanz und macht dabei knicksende Verbeugungen. 

Er baut sein Nest aus Gras, Blättern und Moos in Baumhöhlen, Mauerhöhlen oder Nistkästen. Manchmal nistet er auch in Briefkästen oder Blumentöpfen. Das Weibchen legt 5 bis 7 blaugrüne Eier. Die Eier werden 12 bis 14 Tage bebrütet. Die Jungen verlassen nach etwa 2 Wochen das Nest.

Der Gartenrotschwanz überwintert in Afrika und kommt Anfang März zu uns, um hier zu brüten.