Hamsterkiste - Vogelgalerie

 

Bild: Naturschule

28 Kleiber

Der Kleiber kann als einziger Vogel kopfüber an Baumstämmen hinunter klettern. Er hält sich dabei nur mit seinen kräftigen Füßen fest. Sein Name kommt daher, dass er Ritzen im Nistkasten und den Eingang seiner Höhle bis auf ein kleines Schlupfloch mit Lehm verklebt (Kleber = Kleiber).

Kleiber werden etwa 15 cm lang. Die Oberseite des Gefieders ist blaugrau, die Unterseite ockerfarben. Über die Augen hinweg verläuft ein dunkler Streifen.

Sie leben in Laub- und Mischwäldern, Parks und Gärten. Mit ihrem spitzen Schnabel suchen sie in Ritzen und Spalten von Bäumen nach Insekten, deren Larven und Insekteneiern. Vor allem im Winter fressen sie auch Samen und Nüsse.

Sie bauen ihre Nester in Höhlen. Dabei legen sie die Bruthöhle mit Rindenstückchen, Haaren, Gras und Federn aus. Die Weibchen legen etwa 6 - 9 weiße Eier mit rostroten Flecken.

Kleiber sind Standvögel, sie leben also auch im Winter bei uns.