Hamsterkiste Lerngeschichte "Brotbacken vor 3000 Jahren"

 Bild: Hamsterkiste

5 Teig kneten und den Ofen anheizen

Wenn Brot gebacken werden sollte, wurde Mehl mit Wasser gemischt. Man gab auch etwas Salz, Kräuter und Hefe dazu. Der Teig wurde lange geknetet. Nach dem Kneten muss Teig einige Zeit ruhen. Das ist auch heute noch so. Die Hefe sorgt dafür, dass sich der Teig ausdehnt. Er wird lockerer, es bilden sich im Inneren kleine Blasen und das Brot schmeckt deutlich besser.

Teig kann man zu unterschiedlichen Brotlaiben bringen - Bild: Hamsterkiste

Man kann den Teig auch in eine bestimmte Form bringen oder ihn mit Verzierungen versehen. Das war in der Bronzezeit nicht anders als heute.

Der Ofen wurde mit trockenem Holz vorgeheizt - Bild: Hamsterkiste

Schließlich musste man natürlich noch den Backofen anheizen. Dazu verwendete man trockenes Holz. Im Inneren des Lehmofens wurde es dabei etwa 400 ° Celsius heiß.

Das solltest du herausfinden:

8. Woraus besteht ein Brotteig?

9. Warum muss der Teig nach dem Kneten noch etwas ruhen?

10. Wie heiß wurde es beim Aufheizen im Backofen?