Hamsterkiste Lerngeschichte "Die Burg Bentheim"

Die Mauern der Burg Bentheim bestehen aus Sandstein - Bild: Hamsterkiste

3 Mauern und Türme

Vor allem von den Mauern und den Türmen einer Burg erhofften sich die Bewohner Sicherheit. Die Mauern der Burg Bentheim sind bis zu 5,50 m dick. Sie bestehen aus Sandstein, den man in der Nähe in den Steinbrüchen von Bentheim und Gildehaus brach.

Die Türme einer Burg dienten als Aussichtspunkte und als letzte Zuflucht. Von hier aus konnte man jemanden, der sich der Burg näherte, oft schon von weitem sehen. Wenn die Angreifer trotz aller Gegenwehr in die Burg eindrangen, zogen sich die Verteidiger in einen Turm zurück, der noch einmal besonders gesichert war. 

Dieser Turm wird Bergfried oder Pulverturm genannt - Bild: Hamsterkiste

Der höchste Turm der Burg Bentheim ist der Bergfried. Er wird auch Pulverturm genannt. Er ist  14 m breit, 14 m lang und 30 m hoch.  Unter dem  Turm befindet sich ein modriges Verlies, in dem es kein Licht gibt und das 12 m in die Tiefe reicht. Man gelangt nur von oben durch eine kleine Öffnung  hinein. 

Im Inneren des Batterieturms befindet sich der "Folterkeller" - Bild: Hamsterkiste

Im Südwesten der Burg steht der Batterieturm. Er  ist insgesamt 45 m hoch. Im Inneren befindet sich der so genannte "Folterkeller" und das "Verlies".  Einige Räume darin dienten auch als Speicher.  Außerdem sind Reste einer "Rossmühle" zu sehen.  Wenn die Burg belagert wurde, konnten die  Bewohner sich einige Wochen lang von den  Vorräten ernähren.

Das solltest du herausfinden:

8. Woraus bestehen die Mauern der Burg Bentheim?

9. Wie dick sind diese Mauern?

10. Wozu dienten die Türme in einer Burg?

11. Wie heißen die höchsten Türme der Burg Bentheim?